Memory

„Memory“ beschäftigt sich mit der Erinnerungskultur des Zweiten Weltkriegs mit Fokus auf die zirzensischen Künste. Lebensgeschichten von Wiener Artist:innen, die während des Nationalsozialismus verfolgt wurden und/oder Widerstand geleistet haben, werden untersucht.

Projektbeschreibung

Das Projekt “Memory – Wiener Zirkus im Nationalsozialismus” vereint Wissenschaft und Performance um die Geschichte des Zirkus im Nationalsozialismus aufzuarbeiten. Mehr

Veranstaltung

Neben einer Ausstellung zum Thema Zirkus in der NS-Zeit wurden bei Stadtführungen die Lebensgeschichten von verfolgten Artist:innen in kurzen Performancestücken neu interpretiert. Mehr

Team

„Memory – Wiener Zirkus im Nationalsozialismus“ besteht aus einem dreiköpfigen Projektleitungsteam. Ariane Oechsner, Johanna Prantz und Natalja Kreil. Mehr

Presse

Das Projekt “Memory – Wiener Zirkus im Nationalsozialismus” wurde in den Zeitung, Radio und Fernsehen präsentiert. Mehr